• Home
  • Fernsehturmabbruch

Fernsehturmabbruch

Fernsehturm
Rückbau:

Reel Turmabbruch

instagram reel zum  Turmabbruch

Am Mittwoch, den 10.11.2021 war es soweit: Der Abbau der oberen runden Spitze des Fernsehturm auf dem Hesselberg konnte starten.

Schon in der Vorwoche waren erste Vorarbeiten rund um den Turm zu beobachten. Es wurden offenbar aus dem oberen runden rot-weiß gestrichenen GFK-Zylinder Teile ehemaliger Sendetechnik ausgebaut und abgeseilt.

Am 10.11.21 war der Abtransport dieser nicht benötigten Einheit für die Zeit zwischen 9.00 und 15.00 Uhr anberaumt. Wie zu vernehmen war gab es bei dem vorangehenden Auftrag des Hubschraubers Verzögerungen. Gegen 15.20 Uhr flog dann der Super-Puma der Firma Heli Air Austria mit dem erfahrenen Piloten Jürgen Köll ein.

Der 23 Meter hohe runde Sendemast aus GFK wurde in drei Abschnitten abgehoben und vom Hubschrauber auf dem Parkplatz vor der Osterwiese abgelegt. Im Anschluß bekam der Sender einen neuen Deckel als Abschluß. Der Sendemast mit dem Namen "Funkübertragungsstelle Wittelshofen 1" wurde von 1960 bis 1966 errichtet und bekam 1993 den 5 Tonnen schweren GFK-Zylinder, der jetzt zurückgebaut wurde.

Einerseits gab es Bestrebungen, den vormals 121,5m hohen Funkturm als Wiedererkennungszeichen der Region Hesselberg und als Industriedenkmal zu erhalten. Auf der anderen Seite wurde von 20000 Euro Unterhaltskosten berichtet. Schon im letzten Jahr gab es Versuche, die Spitze abzubauen. Diese wurden  wegen der Witterungsverhältnisse verschoben. Letztlich wurden am 10.11.2021 Tatsachen geschaffen und die Spitze abgebaut. Der abgebaute GFK-Zylinder hatte eine Durchmesser von 1,6 Metern und wird verschrottet.


Aus der Region