• Home
  • Geschichtliches - Touristikverband Hesselberg e.V.

Geschichtliches - Touristikverband Hesselberg e.V.

"Der Hesselberg"

 

Eine Wanderung zu fast schon vergessenen Orten, Veranstaltungen und baulichen Anlagen auf dem Hesselberg

Auch in der heutigen Zeit vermag der Hesselberg die Besucher in seinen Bann zu ziehen. Nicht zwingend durch historische Ereignisse, aber durch eine bezaubernde Landschaft und zwei Feste, der Kirchentag und die Bergmesse.
Doch trotz all der Lobeshymnen gibt es ein Kapitel in der Geschichte des Berges, das lange Zeit bewusst verdrängt und verschwiegen wurde: Die Rolle des Hesselberges im Dritten Reich.
Programm meiner Führung als Ländlicher Gästeführer:
Nach einer kurzen Erläuterung über die Nordseite des Hesselberges wandern wir in Richtung "Schwarze Fichte". Die gesamte Führung dauert ca. 3 Stunden und verlangt schon ein wenig körperliche Ausdauer. Bei der Station 9 - Evangelisches Bildungswerk - haben Sie die Möglichkeit, eine Rast einzulegen.
Nach einer Erfrischungspause geht es wieder bergauf und wir nähern uns dem Gipfelkreuz. Hier verweilen wir einige Zeit und ich erläutere Ihnen alles Wissenswerte über den Frankentag, das Gustav-Adolf-Denkmal, Segelflieger und Holzöder.
Gleich um die Ecke des ehemaligen Holzöderhauses beginnen wir mit dem Abstieg, wo wir dann nach ca. einer halben Stunde wieder am Parkplatz "Bergmühle" eintreffen.


Leitung: Ländlicher Gästeführer Hans Spatz

Termin siehe Tagespresse

Drei-Quellenwanderung

Kleinodien im „Weiltinger Forst“

Beim Aufsuchen der drei Quellen „Reichelsquelle“, „Brünnele“ und „Rappenquelle“ erfahren Sie geschichtliches, botanisches und forstliches.


Treffpunkt: Parkplatz Waldspitze an der Straße zwischen Weiltingen und Greiselbach

Gästeführer: Alexander Schneider,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termin: 18.09.22um 13:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Unkostenbeitrag: 5,00 Euro pro Erwachsener. Kinder frei.

Kurzentschlossene sind auch herzlich willkommen.

 

*

Es war einmal ... ein Schloß in Weiltingen

Ein unterhaltsamer, geschichtlicher Rückblick auf die bewegte Vergangenheit des Marktes Weiltingen.
Wir treffen uns in der Ortsmitte am Marktplatzbrunnen. Von dort führt uns unser Weg an's Schloß, um's Schloß und um's Schloß herum. Wir besichtigen den "runderneuerten" Schloßgraben und machen einen kleinen Abstecher in das Weiltinger Heimatmuseum.
Ein weiteres Highlight ist der Besuch der berühmten Peterskirche mit seinem Schäufelinaltar.
Ein kurzer Aufenthalt in der idyllischen Herzogslaube rundet den Geschichtspfad ab und wir beenden unseren Rundgang wieder am Marktbrunnen.


Gästeführerin: Frau Claudia Krehn

Dauer: ca. 2 Stunden

 Termin: auf Anfrage

Rundgang auf den Höhen des Hesselberges

Leichte Wanderung mit „buntem Themenstrauß“

Im Rahmen des Rundkurses mit schönsten Aussichtspunkten unternehmen wir gleichzeitig einen Streifzug durch interessante Abschnitte und Geschehnisse der reichen Geschichte des „heiligen Berges der Franken“ bis zur Gegenwart. Ebenso befassen wir uns mit der Geologie und seiner besonderen Flora und Fauna. Nicht umsonst gehört der Hesselberg mit zu den schönsten Geotopen in Bayern.



Gästeführer: Werner Klostermeyer

Dauer: ca. 2 Stunden

Treffpunkt: Parkplatz am Pavillon unterhalb des Sendeturms 
(Auffahrt Südseite; 91726 Gerolfingen)

Termin: auf Anfrage

Sagen und Legenden am Hesselberg

Wir machen uns auf den die Suche nach dem legendären Hesselbergschatz und klettern durch alte Burggräben. Uns begegnen weiße Jungfrauen die uns Hinweise geben können und bergen die Schatzkiste des schwarzen Konrad.


(Teamerlebnisaktion für Erwachsene und Kinder, Familien)

Gästeführerin: Frau Hannelore Gebhardt

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Termin auf Anfrage

Treffpunkt Wunibaldquelle

Die Geschichte einer uralten Kulturstätte 

Vor über 1200 Jahren rückte eine unscheinbare Quelle in den Einflussbereich einer entscheidenden Bewegung um nach einem folgenden langen „Dornröschenschlaf“ in der jüngeren Vergangenheit neu entdeckt zu werden.

Werner Klostermeyer schildert  diese Zusammenhänge und erzählt daneben Wissenswertes über das nähere Umfeld mit Hesselberg, Wörnitz und „Rinthgazza“, Aufkirchener Schanze und den Oettinger Forst.


Gästeführer: Werner Klostermeyer
Treffpunkt: Parkplatz Wunibaldquelle, 1 km östlich von
Aufkirchen (OT von 91726 Gerolfingen)
Termin: auf Anfrage
Dauer: ca. 1,25 Stunden

VON KAISER, FÜRST UND WUNIBALD

GESCHICHTLICHE ORTSFÜHRUNG IN KAISER
BARBAROSSAS EINSTIGEM STÄDTCHEN AUFKIRCHEN

Zu unserem unterhaltsamen Rundgang treffen wir uns vor dem historischen Fachwerk-Rathaus in der Ortsmitte, unverwechselbar zu erkennen am mittelalterlichen  „Halseisen“. Zunächst erfahren wir das Wichtigste zur Frühgeschichte des Ortes, dessen Namensgebung und zur Erhebung als Stadt. Die Schilderungen an den nächsten Stationen vermitteln Einblicke in die jahrhundertelange zentrale Bedeutung von „Burgum Ufkirchin“ auf kirchlicher und politischer Ebene für die ganze Umgebung. Wir erkennen an der Kirchenfassade von St. Johannis 500 Jahre alte Steinmetzzeichen, Brandspuren aus dem 30jährigen Krieg, erkunden das Kircheninnere und können eine der schönsten Barockorgeln in Süddeutschland bewundern. Der Herrschaftsübergang zu den Oettinger Grafen und Fürsten wird dargestellt. Bilder, Requisiten, Geschichten und Sagen runden die gewonnenen Eindrücke ab. Den Abschluss bildet ein Gang zum früheren Schlossgelände mit der einst prächtigen Aufkirchener Sommerresidenz des letzten evangelischen Fürsten zu Oettingen.


Leiter: Gästeführer Werner Klostermeyer

Termin: auf Anfrage

Dauer: ca. 1,5 Stunde

Treffpunkt: Rathaus in der Ortsmitte in Aufkirchen (Ortsteil von 91726 Gerolfingen)


Aus der Region